Geschichte

Die Brüder Geurt und Gerrit Snetselaar zogen in jungen Jahren mit ihrem Vater, der Obst- und Gemüsehändler war, von Tür zu Tür und versuchten so, ihre Familie über Wasser halten. Es waren die Nachkriegsjahre.

Nachdem sowohl Geurt wie auch Gerrit sich eine unabhängige Existenz als Obst- und Gemüsehändler aufgebaut hatten, wagten sie im Sommer 1961 zusammen den Schritt und gründeten ein Delikatessengeschäft für Obst, Gemüse und Lebensmittel im Zentrum von Venlo mit dem Namen Supra Zelfbediening. Die Bewohner von Venlo waren aber noch nicht bereit für ein solches Geschäft und kauften weiterhin bei Ihren Händlern an der Haustür. So stand das Unternehmen nach nur 2 Monaten vor dem Aus.

Die Gebrüder Snetselaar beschlossen sich mit ihrem Geschäft primär auf den deutschen Markt auszurichten. Es wurden Wurfzettel mit deutschen Texten gedruckt und eigenhändig ausgeteilt.

Dies erwies sich als ausgezeichnete Wahl. In der ersten Woche stieg der Umsatz von 7.000 auf 30.000 Gulden. Die Bevölkerung in Venlo war nicht so froh, dass sich die Gebrüder Snetselaar ausschließlich auf deutsche Kunden orientierten. Die Wunden des 2. Weltkriegs waren noch nicht verheilt.

Supra Zelfbediening legte dank der deutschen Kauftouristen schließlich einen fliegenden Start hin und so wurden schon bald zwei weitere Filialen eröffnete. Im Jahr 1962 reiste Geurt Snetselaar in die Vereinigten Staaten. Dort nahmen er und andere niederländische Unternehmen wie Albert Heijn, Jac Hermans und Hema an einem Supermarkt-Symposium zur Philosophie der großen Ladenketten in den USA teil. Während des Symposiums wurde die Geschichte der „Two Guys from Harrison“ erzählt. Zwei ganz normale Jungs, die mit nichts gestartet waren und mit etwas Glück ein großes Einkaufszentrum gründeten und dadurch sehr erfolgreich wurden. Als Geurt nach Venlo zurückkam, erzählte er die Geschichte der beiden Männer seinem Bruder Gerrit. Und dieser sagte: “Dann werden wir „Die 2 Brüder von Venlo”. Im Jahr 1963 wurde das Geschäft umbenannt und ist seit damals unter diesem Namen bekannt.

Als im Jahr 1969 der Gulden im Vergleich zur Deutschen Mark immer stärker wurde, blieben die deutschen Kunden plötzlich weg. Es wütete in Venlo ein echter Preiskampf unter den vielen Läden, die nach dem Erfolg der 2 Brüder entstanden waren. Mindestens 15 Unternehmen gingen in Konkurs und auch die Gebrüder Snetselaar mussten 2 ihrer 3 Geschäfte schließen. Und wieder hatten die „2 Brüder“ eine kreative Idee. Sie beschlossen, den holländische Gulden an der Deutsche Mark auszurichten. So hatten die deutschen Kunden 10% Nachlass auf alle Artikel. Als 1972 die deutschen

Kunden dann noch mehr Kaffee und Zigaretten nach Deutschland einführen durften, liefen die Geschäfte immer besser.

Im Jahr 1980 gab es Überlegungen das Geschäft zu verkaufen. Gerrit Snetselaar wollte aufhören und sein Bruder Geurt wollte erst nicht alleine das Unternehmen weiterführen. Als sich aber herausstellte, dass die großen niederländischen Ketten V&D, Albert Heijn und Jac Hermans kein Interesse an einer Übernahme hatten, beschloss Geurt Snetselaar es doch alleine zu probieren. Im Nachhinein sicher eine kluge Entscheidung, da das Unternehmen immer weiter wuchs und in den darauf folgenden Jahren dreimal erheblich renoviert und erweitert wurde. In Jahr 1986 übergab Geurt Snetselaar das Unternehmen schließlich an seine 3 Töchter Carmen, Anita und Monique. 1993 trat er dann als Direktor zurück, seine Schwiegersöhne folgten ihm als Direktions- und Managementteam, die schließlich 1996 einen neuen Vorstand mit Geurt Snetsalaar’s Tochter Carmen und einen ehemaligen Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young bildeten.

Das neue Direktionsteam setzte sofort den Schwerpunkt auf umfangreiche bauliche und architektonische Veränderungen. Aus den vielen einzelnen kleinen und alten Geschäften entstand 1995/1996 ein großes Einkaufszentrum mit Namen „Gelderse 2 Poort“ mit Café, einem Restaurant, einem Saisongeschäft und einer Lebensmittelabteilung von rund 3.000 m2 Fläche.

Trotz der Einführung des Euro und des zunehmenden Wettbewerbs im Einzelhandel verlief die Entwicklung für „Die 2 Brüder von Venlo“ auch im letzten Jahrzehnt stabil. Die Investitionen der letzten Jahre waren auf die Verbesserung des Einkaufs-Komforts und Erscheinungsbildes konzentriert.

In den letzten Monaten wurde das Restaurant komplett renoviert, das letzte separate Geschäft in den Komplex integriert und der Supermarkt somit wiederum erweitert. Mit der Fertigstellung dieses letzten großen Umbaus, sind „Die 2 Brüder von Venlo“ gut auf eine spektakuläre Jubiläumsfeier in den kommenden Wochen vorbereitet!